Blog

Unterlassungsanspruch: Unwahre Tatsachenbehauptungen und schlechte Benotungen in einem Ärztebewertungsportal

Immer wieder stellt sich bei Streitigkeiten um die Löschung von Einträgen auf Bewertungsportalen wie zum Beispiel jameda oder kununu die Frage, ob nicht nur der rechtswidrige Eintrag selbst, sondern auch die zugehörige Bewertung bzw. Benotung gelöscht werden muss. Diese Frage hat das OLG München in einem interessanten Urteil zugunsten des in seinen Rechten verletzten Arztes entschieden. Außerdem hat sich das Gericht mit der Frage beschäftigt, ob eine Äußerung eines bewertenden Patienten auch deshalb unwahr sein kann, weil sie für den Leser wichtige Informationen einfach weg lässt. Auch hier entschied das OLG München zugunsten des Arztes. Auch wenn es sich um eine Einzelfallentscheidung handelt, lassen sich daraus m.E. brauchbare Rückschlüsse für ähnliche Verfahren ziehen.

Das Urteil im Volltext

Im Folgenden finden Sie das Urteil des OLG München im Volltext:

OLG München 18. Zivilsenat, Beschluss vom 17.10.2014, 18 W 1933/14

… mehr

Testmuster, Affiliate-Links und gesponsorte Blogposts – Die richtige Kennzeichnung ...mehr

Kein Anspruch eines Arztes auf Löschung seiner vollständigen Daten und Bewertungen auf Jameda! ...mehr

Kein Anspruch auf Auskunft über Anmeldedaten gegen den Betreiber eines Internetportals ...mehr

Bewertungsplattformen im Internet – Welche Rechte haben Unternehmen, wenn der gute Ruf auf dem Spiel steht? ...mehr

Alle Blogeinträge ansehen

About Me

Ich bin...

Lernen Sie mich hier besser kennen ...mehr

Vorträge

Ich rede...

Finden Sie hier eine Übersicht meiner Vorträge ...mehr

Presse

Sie lesen...

Lesen Sie hier von mir in der Presse ...mehr

Leistungen

Sie bekommen...

Finden Sie hier eine Übersicht meiner Leistungen ...mehr
  • Rechtsanwalt Dr. Jan Christian
    Seevogel

    Regerplatz 9
    81541 München
    0151-15792211
    seevogel@mac.com

  • Termine

      No events to show
  • Like Me!